1904-1924
1924-1933
1933-1945
1945-1963
1963-1971
1971-1980
1980-1993
1993-2004
Einmal Schalker,
Immer Schalker

Die wilden Jahre

4. Mai 1904

Willy Gies, Josef Ferse, Viktor Kroguhl, Johann Kessel, Heinrich Kullmann, Adolf Oetzelmann, Josef Seimetz und Willy van den Berg gründen einen eigenen Verein. Sie nennen ihn „Westfalia Schalke“. Der erste Platz: eine unebene Wiese am zerfallenen Herrschaftssitz „Haus Goor“. Die Vereinsfarben: Rot und Gelb – ein Holland-Import. In diesen Farben tritt eine niederländische Mannschaft an, die in Gelsenkirchen zu Gast ist. In den Westdeutschen Spielverband (WSV) wird der neue Club nicht aufgenommen. Er ist einer von den vielen „wilden Vereinen“, die überall gegründet werden. Mit 16 Mitgliedern endet das erste Jahr von Westfalia Schalke.

1905

Der städtische Platz an der Taubenstraße wird zur neuen sportlichen Heimat. Restlos begeistert sind die Schalker jedoch nicht von der Anlage, sie müssen sich den Platz mit anderen Mannschaften teilen.

1906

Vereinswirt Heining von der Gewerkenstraße verhilft seiner Mannschaft zu einem neuen Platz: der Rubens'schen Wiese zwischen der Grenzstraße und der Industriestraße.

1907

Westfalia Schalke plagen wie so viele andere Vereine Geldsorgen. Die Vereinsmitglieder machen sich auf die Suche nach neuen Einnahmequellen. Schließlich werden feste Mitgliedsbeiträge eingeführt: fünf Pfennig monatlich für Schüler und zehn Pfennig für Schulentlassene. Bereits jetzt hat Westfalia Schalke 40 Mitglieder.

1909

Um von der Stadt mit der Eintragung ins Register als Verein anerkannt zu werden, muss der 1. Vorsitzende volljährig, also mindestens 21 Jahre alt sein. Heinrich Hilgert, Wiegemeister auf der Zeche Consol, übernimmt das Ruder des Sportvereins.

13. Februar 1912

Ohne fremde Hilfe tritt Westfalia Schalke auf der Stelle. So sucht man Anschluss an den Schalker Turnverein 1877, der dem WSV bereits angehört. Vorsitzender des TV ist Fritz Unkel, Angestellter auf der Zeche Consolidation. Die ehemalige Westfalia bildet fortan die Fußballabteilung des Turnvereins, Abteilungsleiter wird Gerhard Klopp.

1914

Einstellung des Spielbetriebs - der 1. Weltkrieg bricht aus.

1915

Neugründung von Westfalia Schalke durch Robert Schuermann. Der Verein macht sich auf dem Platz des Turnvereins an der Grenzstraße breit, den die Turner im Krieg nicht nutzten.

1916

Auch Schuermann wird einberufen. Seine Frau Christine übernimmt den Vorsitz. Spielführer der Mannschaft wird Thomas Student, der diesen Posten bis 1928 inne hat.

1917

Endgültige Einstellung des Spielbetriebs. Auch die letzten jungen Männer rücken ein.

25. Mai 1919

Ernst Kuzorra bestreitet sein erstes Spiel für die Schalker in einer Jugendmannschaft. Am 17. Februar 1920 wird Kuzorra offiziell Vereinsmitglied.

1919

Ernst Kuzorra bestreitet sein erstes Spiel für die Schalker in einer Jugendmannschaft. Am 17. Februar 1920 wird Kuzorra offiziell Vereinsmitglied.

24. Juli 1919

Aus dem Schalker Turnverein 1877 und dem Sportverein Westfalia Schalke wird der Turn- und Sportverein Schalke 1877.

6. Juni 1920

Der 4:0-Sieg gegen BV 12 Gelsenkirchen bringt die Bezirksmeisterschaft in der B-Klasse und somit den Aufstieg in die A-Klasse. Ersatz-Mittelstürmer Ernst Reckmann erzielt die ersten beiden Tore.

8. Mai 1921

Auf Anhieb erringt Schalke die Meisterschaft der A-Klasse. In den Spielen gegen SuS Essen-West 81, BV Stoppenberg und Westfalia Herne gelingt der Aufstieg in die Kreisliga.

3. August 1922

Das erste Spiel der Schalker gegen eine ausländische Mannschaft. Gegen „WAF“, dem österreichischen Erstligisten Wiener Association FC, gibt es eine 1:2-Niederlage.

1923

Viele Bergleute besuchen damals die Schalker Spiele. Zudem unterstützt die Zeche Consol den Verein beim Aus- und Umbau des Sportplatzes an der Grenzstraße. Die Bezeichnung Knappen ist geboren. Am 20. Mai wird Schalke Kreisliga-Gruppenmeister.

 

       
Offizielles Internetangebot des FC Schalke 04 | Impressum